Ehrung am Bande für 50-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz für Marianne Ascher-Mehl

Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2023, lud die stellvertretende Landrätin Frau Rosi Kraus in die wunderschöne Kapelle St. Gereon nach Forchheim, um mehrere Bürger, die sich durch langjähriges ehrenamtliches Engagement verdient gemacht hatten und mit staatlichen Ehrungen ausgezeichnet worden waren, zu ehren und ihnen diese Auszeichnungen im Rahmen einer feierlichen Ehrungsveranstaltung mit anschließendem Stehempfang zu überreichen.

Aus unserer Ortsgruppe Neunkirchen erhielt Frau Marianne Ascher-Mehl die Ehrung am Bande für 50-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz.

Marianne ist seit 1971 ununterbrochen Mitglied der Wasserwacht Ortsgruppe Neunkirchen und legte bereits damals als Sportstudentin schon den „Leistungsschein in Gold“ ab, der dem heutigen Lehrschein Schwimmen und Rettungsschwimmen entspricht.

Seitdem ist Marianne durchgängig aktiv, sei es als Rettungsschwimmer und Aufsicht, als Ausbilder, heute als Kassier im Vorstand, praktisch bei Arbeitseinsätzen oder der Organisation von Festen, Pflege des Ausbildungs-Materials, federführend beim Kinderprogramm bei Freibadfesten oder im Rahmen der Ferienbetreuung „Ein Tag mit der Wasserwacht“, der Schulaktionen #BAYERNSCHWIMMT .. die Liste ließe sich beliebig mit keinen und großen Dingen fortsetzen.

Schwimmen lernen ist der beste Schutz vorm Ertrinkungstod!

Marianne Ascher-Mehl

Doch ihr Wirken ging weit über die Ortsgruppe Neunkirchen hinaus, Ausbildung und Schwimmen lehren waren seit jeher ein großes Anliegen Mariannes:

Von 1997 an war Marianne über 20 Jahre lang „Beauftrage Schwimmen“ in der Kreiswasserwacht Forchheim und dort zuständig für die Aus- und Weiterbildung der Lehrscheininhaber. Noch bevor offiziell vom Landesverband die Ausbildung „Trainingshelfer“, nun nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsordnung „Ausbildungsassistent Schwimmen und Rettungsschwimmen“, angeboten wurde, bot Marianne spezielle Schulungen für Betreuer von Jugendgruppen an – so war Marianne ihrer Zeit gewiss einfach voraus. In diesen Schulungen lernten die Teilnehmer ihr Training abwechslungsreicher zu gestalten und Erkenntnisse der Trainingslehre umzusetzen. Und es sei auch erwähnt, dass im Januar 2023 einer der ersten Kurse „Ausbildungsassistent Schwimmen und Rettungsschwimmen“ im Bezirk überhaupt durch Marianne bei uns in der Ortsgruppe ausgerichtet wurde.

Von 2001 an war Marianne zudem etwa 20 Jahre lang auch Bezirksausbilderin Schwimmen im Bezirk Ober- und Mittelfranken. Mit Fachkompetenz und Begeisterungsfähigkeit gelang es Marianne, den Bereich Schwimmen aus seinem damaligen Schattendasein zu holen, ein funktionierendes Lehrteam aufzubauen und die Qualität der Lehrscheinausbildung in der Wasserwacht deutlich zu verbessern. Wichtig war, dass Leute, die Schwimmkurse oder Kinder- und Jugendtraining halten, genügend Fachwissen eines Sportlehrers erhalten sollen, dass die Kinder technisch richtig schwimmen lernen, dass sie vor allem Freude am Wasser haben, die Trainer ein vielseitiges Repertoire haben und die Stunde unter trainingsphysiologischen Regeln gut aufbauen.

Schwimmen war und ist für Marianne auch heute einer der wichtigsten Bestandteile der Wasserwacht im Rahmen der Prävention. So auch ihr Motto: „Schwimmen lernen ist der beste Schutz vorm Ertrinkungstod!“


Ein Sommerfest – Dank der Ortsgruppe

Die große Ehrung vorwegnehmend, feierte die Ortsgruppe sein langjähriges Mitglied bereits im Rahmen eines Sommerfestes am 8. Juli im Freibad, denn Mariannes Engagement in der Wasserwacht trug und trägt viele Früchte. Und dies sind – neben vielen Auszeichnungen – vor allem die motivierten Kinder und Jugendlichen, die durch sie Schwimmen lernten, oder auch die Erwachsenen, die von ihr geschult wurden, von dem riesigen Erfahrungsschatz profitieren durften und dadurch vom Schwimmen angesteckt wurden.

Ein Bild dies zu verdeutlichen: Gefragt am Sommerfest, wer denn aller von den anwesenden Wasserwacht-Mitgliedern bei Marianne eine Ausbildung absolvierte, sei es Schwimmen, Rettungsschwimmen, Ausbildungsassistent, Schnorcheln, usw. .. es meldeten sich ausweglos ALLE!

Und so kam es auch nicht von ungefähr, dass sich dann auch die Jugend stellvertretend für die gesamte Ortsgruppe bei Marianne mit einer selbst gebackenen Torte bedankte.


Der Neujahresempfang des Marktes – Dank und Anerkennung

Dank und Anerkennung für dieses jahrzehntelange Engagement gab es schließlich dann auch beim Neujahrsempfang des Marktes am 29. Januar 2024 durch unseren ersten Bürgermeister Martin Walz. Vor allem der Bezug zu unserem Freibad – unsere Kinder sollen Schwimmen lernen! – stand im Vordergrund. Und so ergänzte denn auch Marianne ein paar Worte des Dankes an unsere Gemeinde für dieses herrliche Bad und den erhalt desselben, wo wir uns alle nur anschließen können, und ermunterte alle Anwesenden, dieses auch zu nutzen. Freuen wir uns also auf die kommende Badesaison!

VonMartin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert